Tag Archives: Kritik

Pressestimmen DEMUT VOR DEINEN TATEN BABY

DEMUT VOR DEINEN TATEN BABY von Laura Naumann

In der Ostsee-Zeitung vom 24.04.2017 spricht Dietrich Pätzold von einem „surreal-grandiosen Theatervergnügen“ und einer „sinnreichen Inszenierung von Regisseurin Angelika Zacek.“
Dietrich Pätzold schreibt unteranderem über die drei Schauspielerinnen: „… Rebellisch und rebellenkritisch zugleich, witzig, subversiv in jeder Richtung rocken sich die drei im Ateliertheater durch deutsche Mentalitäten…“
Friederike Drews mit kraftvoller Präsenz, die sich zuvor als schwanzfixierter Porno-Vamp inszeniert hatte. Pendelnd zwischen Leidenschaft und Naivität, grellem Aufbruch und Scheitern, Utopie und Verzweiflung, spielen sie ein starkes Spiel, in dem sie nebenbei als rebellische Band agieren.“

Nach diesem fabelhaften Auftakt geht es im April weiter am
29.04. + 30.04.2017, jeweils 20:00 Uhr Volkstheater Rostock

Eileen Osei wird am 4.5.2017 im JAZZ RADIO BERLIN um 9:15 über unsere Inszenierung berichte. Darauf freue ich mich!

Minister-fur-Kleider_Friederike-Drews am Volkstheater Rostock

Pressestimmen DES KAISERS NEUE KLEIDER

Michael Meyer schreibt in seiner Kritik in der Ostseezeitung vom 26.11.2016 über “eine kompakte Ensembleleistung mit Friederike Drews und Juschka Spitzer als buckelnde und missgünstige Minister”. Danke für die schöne Besprechung eines noch schöneren Märchens.
oz_26-11-2016_kaiser

FREMDE BETTEN _ Friederike Drews als LYNN, Foto Fank HOrmann, fotoagentur nordlicht

Pressestimmen FREMDE BETTEN

Ein sehr gelungener Bericht, über unsere Recherche im Hotel Neptun Warnemünde.
oz-fremde-betten-hotel-neptunjpg

oz_programmtipp_fremde-betten
oz-5-10-16-2

Die Kritik des leitenden Kulturredakteurs Michael Meyer in der Ostseezeitung.

Mein Leben der anderen: “Fremde Betten” in Warnemünde Ostseezeitung vom 5.10.2016
“… Lynn ist das individuelle Gegebild zu Ulrich Mühes Hauptmann in “Das Leben der Anderen”. Wiesler als Spitzel von Staats wegen, Lynn als trauriges Irrlicht, das aus Einsamkeit in das Leben der anderen kriecht, krabbelt, sich reinklebt. Drews spielt das in einem sparsamen Bühnenbild (Maria Frenzel) mit klassischen Mitteln des Schauspiels ohne übertriebnen Gestus und bedient sich spielerisch der Pantomime, im Tanz und im Puppenspiel. Ein gelungener Theaterabend literarischen Anspruchs.” Michael Meyer

Aktuelle Termine und Karten hier: http://volkstheater-rostock.de/de_DE/stueck/fremde-betten.14402940